5 Fragen an Christiane Bausback, N+P Industrial Design GmbH

Christiane_Bausback_N+P Industrial Design GmbH

Ihr Unternehmen ist eine feste Größe in einem weiten Feld mit vielen Auszeichnungen, Awards und prämierten Produkten. Womit beschäftigt sich N+P Industrial Design speziell?
Wir stellen uns Herausforderungen und sind immer auf der Suche nach innovativen und langfristig beständigen Lösungen, die die Bedürfnisse der Nutzer sowie die technischen Voraussetzungen für Produktion und Vertrieb erfüllen. Produkte, die den Wettbewerbern einen Schritt voraus sind. Momentan arbeiten wir schwerpunktmäßig in den Bereichen Public Transportation, Medizintechnik, High-Tech Electronic, Home Appliances sowie vor allem auch im Bereich Grafik und User Interaction.

Was zeichnet Sie aus? Wie wurde die Eigenmarke Neumeister Design zu solch einem erfolgreichen Design-Unternehmen?
Neumeister Design wurde vor über 40 Jahren von Alexander Neumeister gegründet und hat sich vor allem auf den Transportation Design Bereich spezialisiert. Aus Neumeister Design wurde vor zwölf Jahren Neumeister + Partner bis schließlich 2006 das heutige N+P Industrial Design entstand. Dabei haben wir uns kontinuierlich weiterentwickelt und unser Arbeitsspektrum weiter ausgebaut. Gleichzeitig setzen wir noch immer auf unsere ursprüngliche Philosophie. Wir glauben an die Kommunikation mit unseren Geschäftspartnern und das gegenseitige Verständnis von Marketing, Entwicklung, Benutzung und Design. Das ist einer der Gründe, warum die meisten unserer Kunden auf langjährige Zusammenarbeit setzen und schon seit vielen Jahren komplette Produktfamilien gemeinsam mit uns entwickeln.

Ein Produkt, das Sie gestaltet haben und das jeder kennt, ist der ICE. Was muss Industriedesign heute leisten? Was sind Herausforderungen bei Produkten für eine so breite Masse?
Der ICE wurde 1995 bei uns entwickelt und ist definitiv zum Marketing-Tool geworden. Dennoch gibt es aktuellere Produkte, wie die neue Münchner U-Bahn C2, die ab 2013 die Flotte der MVG erweitern wird. Auch hier gibt es ähnliche Anforderungen an das Design hinsichtlich Langlebigkeit, Markenweiterentwicklung, technischer Weiterentwicklung und natürlich vor allem die Benutzung durch die Fahrgäste. Speziell im Bereich Transportation Design ist die Projekt-Phase der Konstruktionsbetreuung extrem wichtig. Nur so können wir wirklich sicher sein, dass die anfänglichen Design-Ideen auch umgesetzt werden und es nicht aufgrund von technischen Problemen das Design negativ beeinträchtigt wird. Wir sehen es als eine unserer Hauptaufgaben an, genau in diesem Fall nach Lösungen zu suchen, die gleichzeitig das geplante Design wie auch die Machbarkeit unterstützen.

Was werden Sie im Rahmen der MCBW präsentieren?
Die Weiterentwicklung der Marke Neumeister Design über Neumeister + Partner zu N+P Industrial Design – lassen Sie sich überraschen!

Was ist Ihre Motivation, sich an der MCBW als Programmpartner zu beteiligen? Worauf freuen Sie sich?
München ist eine der kreativen Metropolen Europas. Die MCBW unterstreicht das. Wir fühlten uns vor allem von den Bereichen „design: inspired by technology“ und „design: sustain your brand“ angesprochen: Das sind Themen mit denen wir uns tagtäglich beschäftigen und daher freuen wir uns die Türen unseres Büros zu öffnen und gemeinsam mit unserem Team zu dieser Thematik Stellung zu beziehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>