4 Fragen an Nadin Heinich von plan A / 4 questions for Nadin Heinich, plan A

Nadine Heinich_plan AWas präsentiert die Architekturplattform plan A im Rahmen der MCBW? Nadin Heinich verrät erste Details. / Nadin Heinich reveals what the architectural platform plan A will present at MCBW.

1. Frau Heinich, was versteckt sich hinter dem Namen plan A, und was sind die Ziele?
plan A ist eine Architekturplattform. Ziel von plan A ist es, jungen Positionen und Zukunftsthemen aus Architektur und verwandten Disziplinen ein Forum zu geben und damit einen Möglichkeitsraum für die Gestaltung unserer zukünftigen Welt zu eröffnen. Ganz konkret konzipieren und realisieren wir Bücher, Veranstaltungen, Ausstellungen oder Netzwerkinitiativen.

2. Was genau wird man seitens plan A auf der MCBW 2013 zu sehen bekommen?
Für die MCBW planen wir eine Ausstellung „Look Twice – Über multisensorische Objekte, digitale Sinnlichkeit und Räume von morgen“. Gezeigt werden Arbeiten junger Design(forsch)er, die auf spielerische Weise mit neuen Technologien arbeiten und deren gestalterisches Potenzial ausloten.
Geforscht wird an „Tangible User Interfaces“, das sind multisensorische Schnittstellen zwischen Mensch und technischen Geräten, die eine Kommunikation jenseits der Beschränkung auf Tastatur oder Bedienpanels eröffnen. Oder an adaptiven Rauminstallationen, die die Natur zurück ins Wohnzimmer holen. Auch Objekte, die das Spektrum unserer Wahrnehmung um eine zusätzliche Ebene erweitern, werden getestet.
Alle gezeigten Arbeiten knüpfen an bereits vorhandene Technologien an und denken sie weiter, pendeln zwischen Realität und Fiktion. Sie entwickeln eine digitale Sinnlichkeit, die über die Simulation der analogen Welt weit hinaus reicht. Die Ausstellung wird von einem Symposium begleitet werden.

3. Was ist Ihr persönliches Highlight, das Sie uns präsentieren werden, auf das sich die Besucher jetzt schon freuen können?
Ich bin von allen ausgewählten Positionen begeistert. Persönlich mag ich Arbeiten, die ein utopisches Moment haben, die irritieren, den Betrachter zum Lachen oder zum Träumen bringen.

4. Warum sind Sie bei der MCBW 2013 an Bord? Auf was freuen Sie sich?
Ich freue mich auf eine spannende Woche und finde die MCBW ein sehr wichtiges Zeichen für München.

Die Ausstellung „Look Twice – Über multisensorische Objekte, digitale Sinnlichkeit und Räume von morgen“  wird durch das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie die plan A-Unternehmenspartner Dornbracht, Gira und Miele gefördert. Der Beitrag von plan A ist Teil der Sonderausstellung „mcbw momente – Denkräume für Design“.

1. Ms Heinich, what is plan A and what are its objectives?
plan A is a platform for architectural communication. Its objectives are to provide a forum for discussion of recent developments and future-oriented topics in architecture and related fields and to open a room for opportunities to design our future world. In concrete terms, plan A designs and implements books, events, exhibitions and networking initiatives.

2. What will plan A present at MCBW 2013?
For MCBW we plan an exhibition titled Look Twice – about multi-sensory objects, digital sensuality and the rooms of tomorrow. It will be made up of the concepts presented by young designers (design researchers) who work playfully with new technologies to uncover their design potential.
Research subjects include tangible user interfaces, that is, multi-sensory interfaces between man and technical devices that facilitate communication beyond the boundaries of keypads or control panels; adaptive room installations that return nature to our living rooms; and objects that extend the spectrum of our perception to another level.
All of the works in the exhibit follow up on existing technologies and enhance them, oscillating between reality and fiction. They showcase digital sensuality that extends far beyond the simulation of an analogous world. The exhibition will be complemented with a symposium.

3. What for you personally is the highlight of the exhibition that visitors can look forward to?
I am excited about all of the concepts we will present. Personally, I like works with an utopist momentum that confuses viewers or make them laugh or dream.

4. Why have you decided to participate in MCBW 2013? What are you looking forward to?
I am looking forward to an exciting week. In my opinion, MCBW is very important for Munich.

The exhibition Look Twice – about multi-sensory objects, digital sensuality and the rooms of tomorrow is sponsored by the Bavarian State Ministry of Economic Affairs, Infrastructure, Transport and Technology and by plan A’s business partners, Dornbracht, Gira and Miele. plan A’s input is part of the special exhibition “mcbw moments – mindscapes for design”.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>