5 Fragen an Thomas Bade von ud / 5 questions to Thomas Bade of ud

Thomas Bade, Geschäftsführer universal design

universal design aus Hannover ist als Programmpartner auf der MCBW 2013 vertreten. / universal design from Hannover also joins the Munich Creative Business Week 2013 as a program partner. 

Immer mehr Namen reihen sich in die Programmpartnerliste der MCBW 2013. Thomas Bade, Geschäftsführer von universal design in Hannover, wird mit seinem Unternehmen auch vertreten sein
1.       Herr Bade, für alle, die es noch nicht kennen: Was steckt hinter dem Begriff universal design?
universal design ist eine transdisziplinäre, gestalterische Strategie, die den Anspruch hat, möglichst alle Nutzergruppen von Jung bis Alt, Frau und Mann, behindert oder nicht behindert zu erreichen. Verstärkt wird dieser Ansatz um die Begrifflichkeit der Inklusion, der den soziokulturellen Anspruch verfolgt, alle gesellschaftlichen Gruppen als selbstverständliche Teile einer Gesellschaft zu betrachten. Bedingt durch die demographischen Parameter wird universal design hierzu auch in der Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung gewinnen.

2.       Sie loben auch den universal design award aus. Was ist das Besondere daran?
Er ist der einzige Designwettbewerb, der die Bewertung der international eingereichten Produkte durch Experten und CO Designer bzw. Nutzer fast aller Gesellschaftsgruppen einbezieht. Zwei Jury-Gruppen entscheiden unabhängig voneinander. Die teilnehmenden Unternehmen, Designbüros, Architekturbüros, Serviceagenturen und nicht zuletzt die Studierenden haben so im besten Fall die Chance, dass ihre Idee, ihr Konzept oder ihr Produkt zweifach ausgezeichnet wird. Mit dem universal design award 2013 und mit dem consumer favourite 2013. Alle Einreichungen werden im Rahmen der MCBW 2013 im Oskar von Miller Forum ausgestellt und bewertet.

3.       Wer wird hier in der nächsten Runde in der Jury sitzen?
Der Sprecher der Experten-Jury wird Prof. Fritz Frenkler vom Lehrstuhl für Industrial Design an der TU München sein. Weitere Jury Mitglieder sind Prof. Mikio Yamashita (Koyoto, Japan), Hans Jörg Müller (HEWI, Heinrich Wilcke GmbH, Bad Arolsen) und Frau Claudia de Bruyn (angefragt), Düsseldorf. Die Verbraucher-Jury setzt sich aus 100 engagierten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und Region München zusammen.

4.       Was plant universal design genau im Rahmen der MCBW 2013?
Die ganze Woche haben wir mit täglichen Highlights vollgepackt. Besonders wichtig wird es uns sein, möglichst viele Menschen aus München, Deutschland, Europa und vielleicht auch der Welt für unsere Ideen und die MCBW zu begeistern.

5.       Worauf freuen Sie sich am meisten in Bezug auf die MCBW 2013?
Zusammen mit netten und motivierten Partnern erneut die Öffentlichkeit mit kreativen Ideen und Impulsen zu “fluten”, um das Potential der Kreativwirtschaft noch deutlicher in den Mittelpunkt der zukünftigen, gesellschaftlichen Entwicklungen zu rücken.

Five questions to Thomas Bade of universal design

The list of program partners registered for MCBW 2013 is growing longer and longer. Thomas Bade, Managing Director of universal design in Hannover, Germany, and his organization also will be represented.
1. Mr. Bade, please explain the concept of universal design to all those who are unfamiliar with it.
universal design is a cross-disciplinary design strategy aimed at addressing all user groups – the young and the old, men and women, people with and people without challenges. This approach is strengthened further by the term inclusion that uses a socio-cultural approach to incorporate all groups in a society as its natural components. Because of our demographic parameters, the relevance of universal design will increase in the labor world as well.

2. You will present the universal design award. Tell us about its special features.
The universal design contest is the only one of its kind in which experts, CO designers and users in virtually all groups of society evaluate products submitted from around the world. Two jury groups decide independently on the winners. Hence, participating organizations, design firms, architectural firms, service agencies and, not least, students can hope that their ideas, concepts or products are among the winners twice – of the universal design award 2013 and the consumer favourite 2013. During MCBW 2013, all works submitted will be exhibited at Oskar von Miller Forum and evaluated.

3. Who will be on the jury for the next award?
The expert jury will be headed by Professor Fritz Frenkler of the Department of Industrial Design at Munich Technical University. Other jury members include Prof. Mikio Yamashita (Koyoto, Japan), Hans Jörg Müller of HEWI, Heinrich Wilcke GmbH (Bad Arolsen, Germany) and Claudia de Bruyn (pending, from Dusseldorf, Germany). The consumer jury will be made up of 100 committed citizens of the city and region of Munich.

4. What does universal design have planned for MCBW 2013?
Every day of the week will be packed to the brim. We are focused on inspiring as many people as possible from Munich, Germany, Europe and maybe even the world to get enthusiastic about our ideas and MCBW.

5. What will be your personal highlight at MCBW 2013?
To again “flood” the public with creative ideas and, together with pleasant, motivated partners, provide the impetus to put the potential of the creative sector at the focus of future developments in society. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>