„The Wish List – What I have always wanted is…”

Der American Hardwood Export Council (AHEC) und Benchmark Furniture haben eine Installation ins Leben gerufen: An „The Wish List“ arbeiten Stararchitekten und -designer gemeinsam. Es entstehen kreative und außergewöhnliche Holzprodukte.

Wer steckt hinter „The Wish List“? Das Projekt wurde von Benchmark-Mitgründer Sir Terence Conran initiiert: Er fragte seine Freunde – allesamt berühmte Architekten und Designer: „Was wolltet ihr schon immer in eurem Zuhause haben und habt es bisher nicht finden können?“ Aus dem Input der Größen Paul Smith, Norman Foster, Amanda Levete, John Pawson, Alison Brooks, Zaha Hadid, Alex de Rijke, Allen Jones, Richard und Ab Rogers sowie aufstrebenden Nachwuchstalenten entstanden kreative und außergewöhnliche Objekte für „The Wish List“.

Was ist die Besonderheit? Die Extravaganz liegt im Material: amerikanisches Laubholz. Kirsche, Rot-, Weißeiche und Walnuss sind nur einige der verwendeten amerikanischen Laubholzarten. Die Objekte werden ausschließlich aus Holz gefertigt. Daraus ergibt sich eine besondere Herausforderung an die Produkte und die Be- und Verarbeitung des Materials. Kreative und Ausführende arbeiten eng zusammen und sorgen so für spektakuläre Designs.

Was sind das für Ideen? Einige Beispiele: Die Schwestern Kerschbaumer arbeiten für John Pawson und entwickeln ein dreieckiges Regal und eine schräggeneigte Tür. Felix de Pass designt Küchenhocker für Alison Brooks. Gareth Neal arbeitet an einem Tafelgeschirr für Zaha Hadid. Nathalie de Leval widmet sich einem Gartenhaus für Mode-Ikone Paul Smith.

Wie ist die Ökobilanz? Es erfolgt eine Dokumentation des Materials und der Umweltbelastung über den kompletten Herstellungsprozess. Es wird eine Cradle-to-Grave-Bilanz erstellt, um so die tatsächliche Nachhaltigkeit des Produktes zu überprüfen. Wichtigste Faktoren sind dabei Treibhauspotenzial und CO2-Fußabdruck.

Rundum ein spannendes und gelungenes Projekt, das vom 13. bis  zum 21. September 2014 im London Design Festival zu sehen ist. Impressionen des Projekts:

 

From left to right: Xenia Moseley, Guillane Kerschbaumer (Studio Areti), Gwendolyn Kerschbaumer (Studio Areti), Win Assakul, Gareth Neal, Nathalie de Leval, Norie Matsumoto, Lewis Day (Barnby & Day), Rob Barnby (Barnby & Day), Sebastian Cox, Lola Lely, Felix de Pass

From left to right: Xenia Moseley, Guillane Kerschbaumer (Studio Areti), Gwendolyn Kerschbaumer (Studio Areti), Win Assakul, Gareth Neal, Nathalie de Leval, Norie Matsumoto, Lewis Day (Barnby & Day), Rob Barnby (Barnby & Day), Sebastian Cox, Lola Lely, Felix de Pass

Nathalie de Leval with the thermally modified American ash shed she designed for Paul Smith

Nathalie de Leval with the thermally
modified American ash shed she
designed for Paul Smith

Felix de Pass working on the kitchen stool for Alison Brooks

Felix de Pass working on the kitchen
stool for Alison Brooks

Gwendolyn and Guillane Kerschbaumer (Studio Areti) designing for John Pawson in American white oak and walnut

Gwendolyn and Guillane Kerschbaumer
(Studio Areti) designing for John Pawson
in American white oak and walnut

Gareth Neal working on his American white oak tableware design for Zaha Hadid

Gareth Neal working on his American
white oak tableware design
for Zaha Hadid

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>