Die MCBW und Start-ups

Warum das so gut zusammenpasst, erzählt heute Dr. Silke Claus, Geschäftsführerin von bayern design in unserem regelmäßigen Interview.

1. Die MCBW 2015 war mit dem neuen Format MCBW START UP – Let´s move Business sehr erfolgreich. Wird dieses Format fortbestehen?

MCBW START UP ist in der Tat sehr gut von den Teilnehmern und Besuchern angenommen worden. Besonders geschätzt wurden die gelungene Zusammenstellung der Start-ups und die Workshopprogramme, das in kürzester Zeit gute Einblicke in die Gründerszene erlaubte. Wirtschaft und Gesellschaft suchen nach frischen und genialen Ideen, die quergedacht und umsetzbar sind. Deshalb war es für uns keine Frage, ob das Format weiterbesteht. Im Gegenteil: Es soll sogar ausgebaut und besser mit den übrigen MCBW Veranstaltungen verzahnt werden. MCBW START UP 2016 wird daher im Rahmen des MCBW FORUMS in der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe stattfinden. Ich freue mich schon auf die neue Ausgabe.

2. Wie wird man als Start-up überhaupt Teil der MCBW und gibt es auch Beratungsangebote für die Gründer?

Die Bewerbung ist grundsätzlich offen für alle Interessierten. Das Programm der MCBW START UP richtet sich daher nicht nur an Unternehmen aus der Designwirtschaft, sondern auch an Gründer, die in interdisziplinären Teams mit Gestaltern zusammenarbeiten. Die einzelnen Bewerbungen werden dann durch das Projektteam MCBW START UP gesichtet und für die Creative Demo Night ausgewählt. Ähnlich wie auf einer Messe werden hier etwa 40 Projekte zeitgleich präsentiert. Die vorgestellten Projekte greifen dabei im kommenden Jahr das MCBW Motto „Visions For Economy“ auf und sollen Denkanstöße für die Wirtschaft geben. Zusätzlich bieten wir für die Gründerszene im Rahmen von Workshops kostenfreie Beratungsangebote über unsere Veranstaltungspartner Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE), UnternehmerTUM, BayStartUP, Wragge Lawrence Graham & Co und Startnext Crowdfunding.

3. Wie geht es für die Start-ups nach der MCBW weiter? Bleiben Sie in Kontakt?

Nach Möglichkeit bleiben wir sehr gerne mit „unseren“ Start-ups weiter in Kontakt. Die Plattform MCBW bietet hierfür auch nach Durchführung der Veranstaltung Raum. So bleiben die gezeigten Projekte ganzjährig auf der Website der MCBW präsent und können hier weiter auf sich aufmerksam machen (http://www.mcbw.de/mcbw-2016/mcbw-start-up/projekte-2015.html). Wenn es inhaltlich passt, planen wir, sowohl im Rahmen unserer ganzjährigen bayern design Veranstaltungen oder im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit, die Projekte der Start-ups ein.

4. Welches Start-up hat Sie bisher am meisten fasziniert und warum?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn die Bandbreite der gezeigten Projekte und ihre jeweilige Umsetzung waren sehr vielfältig. Ich möchte Ihnen aber stellvertretend drei Projekte nennen, die mich besonders fasziniert haben. Bei der Innovation ‚Rotor‘ von mobile hydro handelt es sich um ein schwimmendes Kleinstwasserkraftwerk, das durch Nutzung von Flussströmungen auf einfachste und nachhaltige Weise Strom erzeugt. Aus dem Bereich Medical Design hat mich die innovative Handgelenkorthese „Orthostruct“ von Scheinbergdesign zur Stabilisierung und Immobilisierung von Unterarmfrakturen überzeugt. Die ausgesuchte Verbundwerkstoffkombination ist leicht, widerstandsfähig, wasserresistent und lässt zudem Röntgenbestrahlung durch das Material hindurch, ohne dass der Patient die Schiene abnehmen muss. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch ästhetisch ansprechend gestaltet. Aus dem Bereich Möbeldesign hat mich das Projekt 7Tage 7Hocker des Industriedesigners Thorsten Franck besonders angesprochen. Aus der ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Material, neuer Technologien und serieller Herstellungsprozesse werden seine Möbel Vorort innerhalb eines Tages mit einem 3D-Drucker produziert. Das ist aber, wie gesagt, nur eine kleine Auswahl, die die Bandbreite der 2015 gezeigten Projekte andeutet.

bild

BU: Dr. Silke Claus, bayern design, und Ministerialdirigent Dr. Klaus-Peter Potthast, Bayerisches Wirtschaftsministerium, bei der Eröffnung von MCBW START UP 2015 (Foto: Hannes Magerstädt)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>