Häuser werden zu Kraftwerken // Trends der Zukunft

Bis jetzt wurde Windstrom überwiegend auf dem Land mit Hilfe von Windrädern produziert. Dass das auch in Städten und Metropolen möglich ist, zeigen uns niederländische Entwickler in Rotterdam. Wie genau das funktioniert, wie diese aussehen und in welchen Metropolen es schon Pilotprojekte gibt, lesen Sie hier.

Jeder von uns kennt die riesigen Windräder auf dem Land, angetrieben von großen lauten Rotoren, die viel Schatten werfen und die auch vorbeifliegenden Vögeln gefährlich werden können. Aus diesen Gründen schien es bis jetzt nicht möglich, Windräder in die Stadt und damit näher an die Verbraucher zu verlagern. Dass das aber trotzdem geht, beweisen uns Unternehmer und Designer, indem sie neue Techniken zur Gewinnung von Windkraft ohne die störenden Begleiterscheinungen entwickeln.

 

Landmark
Das zurzeit wohl spektakulärste Projekt ist in Rotterdam geplant: Mit einer Höhe von 174 Metern erschließt der Komplex zwei Ringe mit Wohnungen, Geschäften und ein Restaurant, die um die Windturbine in der Mitte gebaut werden. Somit ist das „Windwheel“ nicht nur ein Grünstromerzeuger, sondern zeigt auch eine ganz neue Architektursprache.

 

Attraction

Panoramadeck

Das diese Innovation funktioniert, wurde im Frühjahr von den Ingenieuren der Urban Green Energie bewiesen, die auf dem Eifelturm in Paris zwei mehrere Meter hohe Windräder platziert haben, die für die Stromversorgung der Restaurants auf den Aussichtsplattformen sorgen. So wird eine technische Innovation zum Hingucker durch spektakuläres Design.

 

Bildmaterial: Windwheel Cooperation

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>