Editorial Changes!

Editorial Changes! ED:CH. —  In den nächsten 10 Jahren wird sich die Medienwelt so stark verändern wie seit 500 Jahren nicht mehr.

Das politische Spektrum von links bis rechts reagiert auf die Herausforderungen mit nostalgischen Tröstungen: Zurück zu den überschaubaren Strukturen. Kaum jemand ist in der Lage das große Zukunftsgemälde vorzustellen.

Die Editorial-Konferenz ED:CH (ehemals ›QVED‹) versucht auf ihrem Gebiet den großen, ganzheitlichen Bogen aufzuspannen. Es geht nicht mehr – wie in den 4 vorangegangenen Konferenzen – allein um Gestaltung. 2017 ist der Start für die Erweiterung des Themenspektrums — es geht um Form UND Inhalt ebenso wie um Theorie und Praxis. Zu den Art-Direktoren, Infografikern, Typografen, Fotografen und Illustratoren kommen nun auch Konzeptioner, Medienforscher, Blattmacher, Journalisten, Drucker und Verleger aus aller Welt. Mehr als 70 Sprecher präsentieren Ihre Ideen und Konzepte, veranstalten Workshops und zeigen in Ausstellungen spektakuläre Arbeiten. ED:CH und IN:CH (Infografik Changes) sind die größten Konferenzen zu diesen Themen in Europa: Inspiration pur.

EDCH_tableau_10.2

Alle Vorträge im großen Saal der Alten Kongresshalle in München werden simultan vom Deutschen ins Englische (und umgekehrt) übersetzt. Gastland ist in diesem Jahr Korea. In mehreren Vorträgen wird ein Einblick in die koreanische Typografie und Zeitschriftengestaltung vermittelt.

Es gibt täglich zwei Key-notes, zu Beginn und am Ende der drei Konferenztage: • Jonathan Barnbrook zeigt seine Arbeiten für David Bowie und Damien Hirst. • Veronica Ditting (Gestaltung) und Penny Martin (Text) präsentieren ihr Magazin »Gentlewoman«. • Stefan Aust und Stefan Kiefer diskutieren über Zeitschriftencover. Beide (Chefredakteur und Coverdesigner) haben viele Jahre beim Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« zusammengearbeitet. • Gerhard Steidl spricht über seine Arbeit als Drucker und Verleger. • Luis Venegas, der neue Star unter den spanischen Zeitschriftengestaltern, zeigt seine Arbeiten aus »Fanzine 137«, »EY!«, »C*ndy« und »The Printed Dog«. • Der Zukunftsforscher Bernd Flessner lehrt und forscht am Zentralinstitut für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seine Schwerpunkte sind ›die Zukunft der Medien‹ und ›die Konvergenz von Technologien‹. Bernd Flessner spricht über die Zukunft der Kommunikation.

22022-001_edch_beileger_redner_fuer_blog

 

Autor:
Horst Moser, Kurator ED:CH  und IN:CH

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>